Heute war der Tag, das Lager der Schoschonen zu verlassen. Der weite Weg über die Rocky Mountains bis ins Tal des großen Flusses, war für die starken jungen Indianer leicht zu bewältigen. Endlich am Wasser waren alle glücklich und planschten ausgelassen. Das Wasser der Schmiech misst in diesem Indianersommer übrigens schon fast 10 Grad.

Doch leider war gerade jetzt Häuptling „Fester Fels“ unpässlich und schwer leidend. Der Medizinmann wusste wie immer guten Rat und bereitete einen Heilungstrank, an dem alle mitarbeiten mussten. So wurde der alte Häuptling schnell wieder gesund und die jungen Schwestern und Brüder ebenso schnell nass.

Beim Schöpfungsbericht sind wir inzwischen bei Sonne, Mond und Sterne angekommen – unser Planetensystem umfasste zwei Sportplätze und vermittelte eine gute Vorstellung von den überirdischen Dimensionen.

Zurück auf der Erde, machten sich alle auf den Heimweg – diesmal durch’s wildromantische Tal der Bären, vorbei an Höhlen und imposanten Felsgebilden. Gerne hätte der eine oder die andere (oder beide zusammen) noch länger am stimmungsvollen Lagerfeuer den Tagesabschluss hinaus geschoben, doch die Nacht und die Schoschonen kannten kein Erbarmen – Nachtruhe um 22 Uhr.