Am Sonntagvormittag begaben sich unsere Atlantisforscher in kleinen Teams auf ihre 3-tägige Exkursionstour in die nähere Umgebung.
Dabei könnte man fast meinen unsere Forscher haben Urlaub erhalten und gehen nun ihren liebsten Freizeitaktivitäten nach: Es geht…

  • …klettern: An den Naturfels bei Heubach bzw. in den Kletterpark nach Schwäbisch Gmünd
  • …baden: Ins nächste Freibad nach Schechingen oder an einen schönen Badesee
  • …auf unbekannte Wege: Der Pfadi-Hajk hat sich bereits am Samstagabend nach dem Abschuggerle aussetzen lassen und versucht sich nun mit Kompass selbst zu orientieren. Ob sie wohl den direkten Weg zum Ziel finden werden?
  • …Fußball spielen: Bespielt werden verschiedene Fußballplätze in der Umgebung: Was die Testreihe wohl ergibt?
  • …zu Pferden auf einen kleinen Hof
  • …auf große Schloss-Besichtigungsreise. Ob unsere Wissenschaftler wohl auch neue Kenntnisse von Atlantis erfahren werden?
  • …auf ein fast 24 Stunden dauerndes Geländespiel zwischen Wald und Wíesen.

In Wirklichkeit waren die diversen Geländeexkursionen natürlich genau geplant und unser Professor erwartet sich allerlei neue Forschungsergebnisse, welche am Dienstag im Bud Spencer Bad in Schwäbisch Gmünd beim Aufeinandertreffen aller Teams zusammengetragen werden können.
Reichen die Informationen aus, um in den nächsten Tagen bei unserer Atlantisforschung einen großen Schritt weiter zu kommen? Die Zeit wird ja langsam knapp…

Die Gruppen starteten bei idealen Wanderbedingungen (trocken – ab und an bewölkt – nicht zu warm und nicht zu kalt – leichte Brise) eng getaktet zwischen 11 und 11:30 Uhr, brachten ihre erste Etappe gut hinter sich und erreichten ihre Nachtquartiere am frühen Abend: Gemeindehäuser, Waldhütten, Garagen… manche haben sogar die Übernachtung unter dem sternklaren Himmel bevorzugt!

Sollten sich während der Exkursion Neuigkeiten ergeben, melden wir uns mit einem kleinen Update.