Das Zeltlager 2018 mit dem Thema: „Ägypterlager – Die Mumien sind los“ ist Vergangenheit.
Heute hat unser fleißiges und zahlenmäßig starkes Abbauteam den ganzen Platz und die Gebäude gewienert, tonnenweise Material geschleppt und in Laster und Anhänger geladen und die letzten Zelte noch abgebaut. Geradezu ein Vergnügen, bei diesem guten Abbau-Wetter.
Der Waldjugendzeltplatz Lottenhalde in Eglingen ist wieder eine schöne Waldwiese und kein Sandkorn verrät mehr, dass hier zwei Wochen lang Alt-Ägyptische Wüste war. So schnell verschwinden Spuren im Sand.

Aber sicher hat das Ägypterlager andere Spuren hinterlassen. Zum Beispiel hier, im kollektiven Gedächtnis der Neuzeit – im Internet.
Und natürlich bei all denen, die in Alt-Ägypten mit dabei waren. Wir alle werden uns sicher noch lange erinnern: An die guten Freunde, die diese Zeit oder vielleicht sogar das Zelt mit uns geteilt haben. An die freundlichen und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und die werden ganz sicher die tollen Kinder nicht vergessen, die uns deren Eltern für die Zeit in Alt-Ägypten mitgegeben haben. Vielen Dank nochmals für Ihr Vertrauen.

Für das Volk Israel, das wie wir ebenfalls aus Ägypten auszog, ging das nicht so fröhlich, so schnell und auch nicht so reibungslos. Schließlich haben auch sie gelernt auf Gottes gute Führung zu vertrauen und sie sind nach vielen Jahren ja auch am Ziel angekommen. Und wie bei uns, hat dieser Weg Spuren hinterlassen, die im Gedächtnis der Juden und der Christen noch heute lebendig sind. Der Glaube baut sich auf Vertrauen und gute Erlebnisse auf. Das ist wieder so eine Gemeinsamkeit, die hoffen lässt.

Ach ja, noch etwas ist aus Alt-Ägypten übrig geblieben: Unser Sarkophag und die Mumie, die ihn bewohnt. Beide sind wieder an ihrem üblichen Platz im kühlen Halbdunkel angekommen.

Auf die nächsten 3000 Jahre…